AKTUELLES > 05.05.2008

Programm für das 8. Mittelalter-Spektakel auf dem Schloßberg steht

Highlights auf dem Burgfest

Jetzt ist es raus: die Lichtenberger Burgfreunde, die sich bislang der Presse gegenüber in Schweigen gehüllt hatten, werden dieses Jahr als Höhepunkt ihres herbstlichen Burgfestes eine echt mittelalterliche Gerichtsverhandlung aufführen. Sogar eine Vierteilung wird es geben, allerdings eine mit einem Augenzwinkern.

"Wie immer geht es darum, in authentischer mittelalterlicher Atmosphäre viel Spaß zu haben", sagt Holger Knüppel, Vorsitzender des Vereins der Burgfreunde. "Neben der "Gerichtsverhandlung", die sicher eine Publikumsattraktion werden wird, wird es natürlich auch für den Gaumen zahlreiche Freuden geben. Lichtenberg ist ja bekannt dafür, dass es den Besuchern eine möglichst große kulinarische Vielfalt bietet."

Der Mittvierziger, der im Hauptberuf Förster ist, weist darauf hin, dass das Lichtenberger Burgfest nun auch deutschlandweit vom bayerischen Tourismusverband vermarktet wird. Diese Ehre werde sonst nur den Kaltenberger Ritterspielen zuteil, die jedes Jahr über hunderttausend Besucher anziehen.

"Das zeigt, in welcher Liga wir inzwischen spielen." Seifensieder, Jäger, Holzschnitzer, Wahrsager, Musikanten aller Art, Spielleute, Schwertfechter, Zauberer - das sind nur einige der Fahrleute, die ihren Stand in Lichtenberg aufschlagen werden. Wie in den vergangenen Jahren auch wird sich um den Burgberg herum ein echt mittelalterliches Treiben entfalten.

Für die Unterhaltung und Beaufsichtigung der Kinder wird ebenso gesorgt sein wie für die Entspannung der Erwachsenen, die einem "Knetkneller", direkt am Burgturm, von gelernten Masseusen vorgenommen wird. Das große, schon sprichwörtliche Lagerfeuer wird nicht fehlen, und auch nicht das eigens zum Burgfest gebraute Bier, das in den vergangenen Jahren schon für beste Stimmung sorgte. Und wie immer werden die singenden Mönche umgehen, um ein sittsames Auge auf das lustige Treiben zu werfen.