AKTUELLES > 21.09.2009

Mittelalter-Spektakel bleibt Besuchermagnet

9. Lichtenberger Burgfest

Schön war's wieder, das Lichtenberger Burgfest! In diesem Jahr zeigte sich auch der Herbst von seiner sonnigsten Seite, und so strömten die Leute hinzu, dass es eine Freude war. Zuweilen kam man in den engen Seitengassen gar nicht mehr vorwärts, so sehr drängten sich die Besucher dort. Da das Fest in diesem Jahr ganz im Zeichen der Musik stand, gab es keinen Winkel, in dem nicht mittelalterliche Töne erklangen.

Eigentlich war vorgesehen gewesen, nach den großen Erfolgen der letzten Jahre, es in diesem Jahr etwas ruhiger angehen zu lassen; schließlich wollte man ja Kräfte für das zehnjährige Jubiläum des Burgfestes sammeln, das im Jahr 2010 gefeiert werden soll. "Doch es kommt eben immer anders, als man denkt", sagt Holger Knüppel, Vorsitzender des Vereins der Burgfeunde. "Das Lichtenberger Burgfest ist halt inzwischen eine feste Größe, so dass jedes Jahr mehr Besucher hierherströmen. Solange wir auch an unserem Konzept festhalten, nämlich möglichst authentisch zu sein, wird das auch so bleiben. Und wir wollen natürlich auch weiterhin ein Familienfest sein, so dass wir in allem eine bunte Mischung anbieten."

Darf man denn schon wissen, was für das nächste Jahr geplant ist? "Im Mittelpunkt", so Knüppel, "wird ein Theaterstück stehen, in dem die historische Belagerung Lichtenbergs im Jahr 1444 dargestellt wird. Da wird es viel Klamauk und viel zu lachen geben!"

Wer die fränkische Geschichte kennt, der weiß, dass Lichtenberg siegreich aus jener Schlacht mit den Nürnbergern hervorging. Deshalb kann man wahrscheinlich die Vorhersage wagen, dass auch das nächste Burgfest - wie das diesjährige - ein großer Erfolg werden wird.