AKTUELLES > 03.10.2005

Burgfest 2005 erntete großes Lob und positive Resonanz

Erneut kein Erfolgsabbruch

Die Burgfreunde Lichtenberg e.V. veranstalteten auch heuer am zweiten Wochenende im September das mittlerweile legendäre Burgfest. Trotz des widrigen Wetters haben 3.000 Besucher den Weg nach Lichtenberg gefunden. Die vielen Gewandeten und Kinder wurden hier nicht mitgezählt, denn die hatten freien Eintritt. Aber das waren mit Sicherheit noch mal 2.000 Besucher. Dort erlebten sie ein Fest, wie es nur wenige in ganz Deutschland gibt.

Zur Eröffnung des Festes am Samstag und Sonntag kamen zahlreiche Bauern und Handwerker der Nachbarorte Bad Steben, Obersteben und Carlsgrün nach Lichtenberg. Anschließend folgte der Bischof von Bamberg mit einer großen Prozession. Die Bauern brachten, wie es schon früher üblich war, den zehnten Teil ihrer Ernte und ihrer Erträge nach Lichtenberg. Der Baron Rudolf von Waldenfels, ein unmittelbarer Nachfahre ehemaliger Burgherren, nahm mit seinem Gefolge die Gaben in Empfang und lud die Bauern an eine reichlich gedeckte Gesindetafel ein, was sich das Gesinde nicht zweimal sagen ließ.

Der Bischof forderte seinerseits eine Abgabe von unserem Baron, der jedoch androhte, den Pfaffen aus der Stadt werfen zu lassen. Nach einem heftigen Wortwechsel und der Verteidigung des Bischofs durch die Cronacher Ausschußcompagnie wurde auch die Prozession an die gedeckte Tafel eingeladen.

Den ganzen Tag über unterhielten die Gruppe "Wolfenmond", das Duo "Mabakus" und das Duo "Edi Beo Thu", und am Sonntag noch die heimische Gruppe "Musica Illbaris", das Publikum. Am Samstagabend kamen zwei mittlerweile legendäre Auftritte von "Wolfenmond" dazu. Einmal in der Scheune und das zweite mal im Burgkeller ließen es die Wölfe richtig krachen. Die Gruppe spielte sich in einen Rausch, der mit der völligen Erschöpfung endete. Super toll!!!

Schon beim Zugang zum Fest konnten die Gäste zwei Lagergruppen bewundern. Die Nürnberger Barbaren und die Bayeruther Katzbalgerey hatten vor den Toren ihre Lager aufgeschlagen. Innerhalb der Mauern der Burgruine lagerten die Hirschensteiner Söldnerrotte und die Cronacher Ausschusscompagnie. Alle diese Lagergruppen konnten mit vielfältigen Schießvorführungen – Bogen, Kanonen, Handfeuerwaffen – sowie mit Schaukämpfen glänzen.

Die Handwerker des Marktes führten vielerlei Künste vor. Eine Goldschmiedin, ein Gerber, ein Schuhmacher, Musikinstrumentenbauer, Bogenbauer, ein Drechsler, zwei Töpfer, Schmiede in einer echten Schmiede mit Esse und antikem Blasebalg, eine Seifenmacherin, ein Hornverziehrer, Brettchenweberinnen und Filzerinnen, Gewandschneider, Blumenkranzbinderinnen, eine Handleserin, ein mittelalterlicher Croupier mit Mäuseroulette, und ein Bader mit sehr schönem Badezuber – sie hatten alle Hände voll zu tun.

Den Markt bereicherten ferner noch zwei Likörstände, ein Stand mit Fruchtaufstrichen, der Stand eines Biohofes, ein Stand mit Steinen zum Waschen, ein Bücherstand, ein Holzstand, ein Steinhändler, ein Fellhändler, eine Obstpresse, der Stand des Kindergartenfördervereins, der im Burgturm bei Kerzenlicht Märchen vorlesen ließ und an dem die Kinder Kerzen ziehen konnten. Unterhaltung für Kinder gab es auch auf der großen Bühne, wo mehrmals am Tag ein Puppentheater stattfand. Ein sehr vielfältiger Markt also, an dem es viel zu bestaunen gab.

Für die Bewirtung sorgten einheimische Gastronomen und einige Vereine. Auch hier war sehr große Vielfalt aufgeboten. Es gab für jeden Geschmack das Passende. Von Kaffee und Kuchen über Bier und Braterei zu feinen Gerichten in der Nobelgaststätte Harmonie, von Steckenbrot für Kinder zu Wein und Zwiebelkuchen für die Großen, von Fisch zu süßem Backwerk: es war alles vom Feinsten.

Eines von vielen Highlights des Festes war die Gruppe "Pax Ignis", die mit ihren Feuershows immer wieder ein Staunen in die Gesichter der Besucher zauberte. Ein gestiftetes Feuerwerk am Samstagabend kam ebenfalls sehr gut an.

So wurde auch der Sonntag zu einem sehr großen Erfolg. Die Burgfreunde Lichtenberg e.V. werden sich bemühen, auch nächstes Jahr ein so tolles Fest auf die Beine zu stellen. Wieder am zweiten Wochenende im September, am 09.09. und 10.09.2006.