AKTUELLES > 25.09.2013

Burgfest 2013 trotz starker Konkurrenz mit enormen Besucherzahlen

Ein gelungenes Fest

Auch im Jahr 2013 kann sich der Verein der BurgKultur über ein gelungenes Fest freuen. Trotz starker Konkurrenz durch andere Burgfeste in Bayern strömten wieder die Besucher in großer Zahl nach Lichtenberg.
Das Konzept von BurgKultur und den Burgfreunden, möglichst authentisch zu bleiben und kommerzielle Gesichtspunkte außen vor zu lassen, hat sich wieder als das Richtige erwiesen. Wenn ehrenamtliches Engagement, wenn Spaß an der Sache im Vordergrund stehen, dann spüren das die Menschen. Das macht eben die besondere Stimmung des Lichtenberger Burgfestes aus.
Die große Ausstrahlung, die das Fest inzwischen weit über die Grenzen der Region hinaus hat, ist sicherlich auch ein Grund dafür, warum gleich drei Fernsehteams des BR über das Burgfest berichtet haben.
Schon am Freitagabend sendete der BR eine Ankündigung, in der besonders das diesjährige Katapultschießen im Vordergrund stand. Die Fernsehzuschauer konnten miterleben, wie ein originalgetreu nachgebautes Steinkatapult von Gewandeten geladen und abgefeuert wurde.
Originalgetreu war aber auch die viele Musik, die am Burgfest allenorten gespielt wurde. Auch hier schätzten es die Besuchter, dass die Musiker ganz ohne elektronische Hilfen auskamen - eben so, wie man es auch früher gemacht hat.
Entsprechend zuversichtlich blicken Melli Beyer, die Vorsitzende von BurgKultur, und Stefan Eckardt, der Vorsitzendes des Vereins der Burgfreunde, in die Zukunft: "Wir bleiben unserem Konzept treu. Authentizität wird auch in 2014 das Kennzeichen unseres Burgfestes sein - und natürlich in der Zeit darüberhinaus."