AKTUELLES > 24.07.2006

Mittelalterfest auch im Jahre des Herrn 2006

6. Burgfest zu Lichtenberg

Wer staunen, tanzen und sich nach mittelalterlicher Art den Bauch voll schlagen möchte, der komme am zweiten Wochenende im September wieder auf die Lichtenberger Burg.

Aus kleinen Anfängen ist das dortige Mittelalterfest innerhalb weniger Jahre zu einem der bekanntesten und beliebtesten im bayerischen Raum geworden. Bis aus München, Berlin, ja: Frankfurt und Köln kamen im vergangenen Jahr die Gäste. Dabei sind es nicht allein die vielen ungewöhnlichen Attraktionen, die die Besucher herbeilocken – es ist vor allem auch die authentische Atmosphäre, die wohl einzigartig in Deutschland ist. Um die alte Burgruine nämlich liegt das bezaubernde Städtchen mit dem gleichen Namen, das sich in seinen alten Häusern und verwinkelten Gassen den mittelalterlichen Charakter bewahrt hat.

Am ersten Morgen des Burgfestes verschwinden die Autos, und wenig später treten sonderbar gekleidete Gestalten aus den Häusern – es sind die Bewohner, die sich für dieses eine Wochenende in mittelalterliche Schuster, Schneiderinnen, Seifensiederinnen und Falkner verwandeln. Das ganze Städtchen macht mit, vom Kleinkind bis zum Greis! Wer das zum ersten Mal mit eigenen Augen sieht, der mag sich wirklich ins Mittelalter zurückversetzt fühlen.

Auch dieses Jahr kann Lichtenberg wieder mit vielen Höhepunkten aufwarten. Da ist natürlich der Seiltänzer zu nennen, der in luftiger Höhe über den Burgplatz laufen wird; da müssen die Silberschmiede, Feuerspucker, Söldner, Schwertkämpfer erwähnt werden; da darf man die vielen, vielen Stände nicht vergessen, an denen man sich mit Honigschnaps, Spanferkel, selbstgebackenem Brot, Würstchen, Suppen und auch mittelalterlichen Süßspeisen gütlich tun kann. Musik wird es natürlich auch wieder geben, zum wilden Tanzen oder träumerischen Zuhören, im Freien auf dem Burgplatz oben, und unten in den kerzenbeleuchteten Kellern. Geschichtenerzähler und Puppenspieler werden sich der jüngeren Besucher annehmen und so den Eltern die eine und andere freie Stunde verschaffen; und, nunja, auch der berühmtberüchtigte Badezuber wird wieder angeheizt. Aber Vorsicht: die Bettelmönche sind unterwegs und wachen mit scharfen Augen darüber, dass nichts Unsittliches geschieht!

Gefeiert wird bis zum späten Sonntagabend, wo wieder ein großes Lagerfeuer das Fest abschließen wird. Wenn dann alle in ihren mittelalterlichen Gewändern um die Flammen sitzen und im Hintergrund dunkel der Burgturm aufragt – dann kommt wohl Wehmut auf, dass man am nächsten Morgen wieder in den nüchternen Alltag das 21. Jahrhunderts zurückkehren muss.