AKTUELLES > 17.08.2002

Zweites Burgfest zu Lichtenberg

Mittelalter lebt wieder auf

Am 14. und 15. September ist es wieder soweit. Ab 10:30 Uhr und bis in die Nacht feiert das Mittelalter mit dem zweiten Lichtenberger Burgfest fröhliche Urständ. Musiker, Handwerker, Gaukler und Vereine verwandeln an diesem Tag den Schlossberg in einen historischen Markt- und Lagerplatz. Und das alles bei nur 4,- Euro Wegezoll.

Die Mittelalter-Kapelle "Wolfenmond", Studenten aus Marburg, sowie die Waldmünchner "Troubadours" schaffen den passenden musikalischen Rahmen. "Hortus Bellicus" nennen sich die Weiber und Landsknechte aus Münchberg, die den Besuchern das Lagerleben im 30-Jährigen Krieg authentisch präsentieren.

Doch auch für Leib und Seele der Gäste ist ausreichend und passend gesorgt. Obstsaft, direkt aus der Presse; heißer Zwiebelkuchen und Wein im historischen Kellergewölbe; frischer Fisch nach alten Rezepten; auch die Metscheune darf nicht fehlen: Das sind nur ein paar der kulinarischen Genüsse, welche Mitglieder der örtlichen Vereine anbieten und passend gewandet kredenzen.

Nicht zuletzt machen Handwerker und Künstler, Gaukler und Seher das Lichtenberger Burgfest zum Erlebnis für Jung und alt! Seiler aus Lichtenberg zeigen, wie Stricke gedreht wurden. Holzschnitzer, Schmied, Besenmacher, Holzschnitzer, Glaskünstler, Bogenmacher, Wachszieher: Viele alte Künste leben an diesem Tag wieder auf. Steine, Wurst, Schnaps, Gebackenes, Marmeladen - und herrlich duftende Seife: Auch fahrende Marketender bieten ihre Ware feil.

Und haben Sie schon mal einen Ritter gesehen, der Schuhe und Gürtel herstellt? Speziell für die Kinder gibt's mittelalterliche Spiele, Basteleien - und gruselige Geschichten im Schlossbergturm. Wen nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Zukunft interessiert, der befragt die Wahrsagerin. Und die Probe aufs Exempel kann gleich folgen: Ein Messerwerfer präsentiert seine Künste... Und wer bei dem ganzen Treiben ins Schwitzen gekommen ist, für den steht der legendäre Waschzuber bereit.